Mit dem Crowdinvesting-Verfahren über Achtstein Invest erhalten Anleger die Gelegenheit, bereits ab einem Betrag von 100 Euro in vielversprechende Immobilienobjekte zu investieren. Dies ist möglich, weil unsere Immobilieninvestments nach dem Prinzip der Schwarmfinanzierung funktionieren. Heißt: Viele Anleger investieren kleine Beträge, um gemeinsam das für das jeweilige Projekt festgesetzte Fundingziel zu erreichen.

Fundingschwelle erreicht – was passiert nun?

Achtstein Invest hat die Fundingschwelle von 300.000 Euro erreicht. Super, dann geht es jetzt erst richtig los! Aber was bedeutet das überhaupt? Die Fundingschwelle ist eine vorher festgelegte Mindestsumme, die erreicht werden muss, damit das Investment zustande kommt. Sie richtet sich nach dem Kapitalbedarf des Emittenten. Ist das Ziel erreicht, werden die Mittel an die Verantwortlichen weitergeleitet. Diese dürfen das Kapital ausschließlich zum vertraglich vereinbarten Zweck nutzen. Das Projekt wird mit dem Erreichen dieser Summe gestartet. Das heißt, jeder der bereits in unser Crowdinvestment „Leben im TodayHaus, Projekt Mönchengladbach“ investiert hat, kann sich auf 6 Prozent Rendite p. a. freuen.

Investieren über die Fundingschwelle hinaus ist möglich und auch von Vorteil

Das Erreichen der Fundingschwelle bedeutet nicht, dass man nicht mehr in das Projekt investieren kann. Es kann so lange Geld in ein Projekt investiert werden, bis das Fundingziel erreicht wird. Hierbei handelt es sich um die Maximalsumme, die insgesamt investiert werden kann. Bis zum Erreichen des Fundingziels steht es Anlegern also frei, noch über die Fundingschwelle hinaus Geld zu investieren. Bei unserem Projekt ist das Ziel des Emittenten, nicht nur Projekt- und Transaktionskosten einzuwerben, sondern auch einen bisher durch Eigenkapital erbrachten Kapitaleinsatz (siehe Projektdetails: Finanzierung – Mittelverwendung) durch Investorengelder, also durch „Ihr“ Geld, auszutauschen.

Die Fundingschwelle wird nicht erreicht: Was bedeutet das für mein Geld?

Bis die festgesetzte Fundingschwelle erreicht ist, werden sämtliche Gelder zunächst auf einem sicheren Treuhandkonto gesammelt. Weder Achtstein Invest noch der Emittent haben vor Erreichen der Fundingschwelle Zugriff auf das eingezahlte Kapital. Falls die Fundingschwelle für ein Projekt nicht erreicht wird, kommt das Crowdinvesting nicht zustande. Die Anleger erhalten daraufhin ihre Zahlung vollständig und ohne Kosten zurück. Jedoch geht damit die Chance auf attraktive Renditen verloren. Umso mehr ein Grund zur Freude, dass wir für unser erstes Crowdinvesting-Projekt die Fundingschwelle überschritten haben!